Sonntag, 8. März 2009

Alternativen




Ein Lauf am Samstag wird leicht zu einem Sonntagmorgenproblem.
Der Blick aus dem Fenster ist trist. Es regnet mal wieder. Auch die Sonntagszeitungen stimmen mich nicht wirklich fröhlich. Der FCK hat verloren, der KSC wie immer auch. In Köln hat man den ersten Toten des Einsturzes geborgen und es wird immer klarer, Opel ist nicht zu retten.

Was gibt es Alternativen um den Sonntag zu retten? Ein Satellit mit hunderten von Fernsehprogrammen. Und was es da alles gibt. Die "Vielfalt" raubt einem schier den Atem. Leider kommt schnell die Ernüchterung.
Stefan Effenberg trifft Stefan Raab, die Heidi Klum den Dieter Bohlen, ein Restauranttester konkurriert mit einer Kochshow und ein Auswanderer beschimpft die Tauschmutter.
Zwischen Wiederholungen und Volksverdummung bleibt nur ein kleiner Korridor an vernünftigen Sendungen. Udo Lattek´s Sprüche beim Doppelpass geben mir dann den Rest. Ich schalte ab.

In der Angst, meinen inneren Sonntagsfrieden gänzlich zu verlieren habe ich spontan meine Schuhe geschnürt, und bin raus in die herrlicheNatur, dort wo ich mich später völlig durchnässt fragen werde, wäre es jetzt nicht viel schöner auf dem dem Sofa mit Verona Pooth.

Kommentare:

  1. Da würde meine Antwort ganz klar heißen: "Nein, hier ist es schöner!"
    Manchmal hilft es wirklich nur noch, eine Runde zu laufen, um die kaputte Welt zu vergessen.

    AntwortenLöschen
  2. @Hannes
    Ich glaub ich entscheide mich für Laufen und Verona.

    AntwortenLöschen